Ende des Krieges gegen Cholesterin?

Fotolia_61614561_Subscription_Monthly_XXLNach 50 Jahren panischer Angst vor dem Cholesterin geben die Amerikaner endlich zu, dass sie sich geirrt haben. Wir wissen nicht, wie lange es noch dauern wird, bis auch die Fachwelt den unnötigen Kampf gegen das Cholesterin einstellt und die echten Gründe erforscht, die zu Problem mit dem Blutkreislauf führen. Viele Bücher müssen neu geschrieben und viele Medikamente vom Markt genommen werden. Aber bei der Verwendung der empfohlenen Gewürze brauchen Sie sich keine

Sorgen zu machen.

Obwohl ihre Wirkung auf Cholesterin, Triglyceride und die Blutverdünnung schon unzählige Male bestätigt wurde, müssen Sie nur wissen, dass Gewürze im Unterschied zu vielen synthetischen Präparaten immer die tatsächlichen Gründe der Beschwerden angehen.

Anstatt das Cholesterin mit Gewalt zu senken, wirken die Gewürze entzündungshemmend in den Blutgefäßen, stärken die Gefäßwände, stoppen freie Radikale und verdünnen das Blut.

Dass dann weniger Blutgerinnsel und Ablagerungen entstehen, ist nur eine Folge der guten „Straßenwartung“ , die den Gewürzen zu verdanken ist. Denn auf diesen Straßen werden Cholesterin und andere Nährstoffe durch den Körper transportiert und es kommt zu “Verkehrsstaus” und “Fahrbahnschäden”. Mehr als 20 Gewürze stärken nachweislich die Gesundheit von Herz und Kreislauf.

Basilikum, Knoblauch, Zwiebel, Ingwer, Kurkuma, Kapern, Schnittlauch und viele andere dürfen deshalb auf Ihrem Speiseplan nicht fehlen. Was genau die einzelnen Gewürze für Ihr Herz und Ihren Kreislauf tun können, finden Sie im Buch “Eine Prise Weisheit”.

Wussten Sie, dass mindestens 13 Gewürze wissenschaftlich nachweislich eine Senkung des Cholesterinspiegels bewirken und dabei weder Müdigkeit, Impotenz noch andere Nebenwirkungen hervorrufen, die für synthetische Medikamente charakteristisch sind?

 

 

Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder sind Pflichtfelder *